Wie kann ich mit Hausmitteln die Pilz in dem Mund behandeln?

Von Monika Roth |

Ein Pilz in dem Mund ist eine Hefeinfektion im Oralbereich. Ein solcher Pilz wird im Fachjargon Candida albicans genannt und ist in geringen Mengen im Mund-Rachen-Raum üblich. Eine Erkrankung des Immunsystems kann jedoch dazu führen, dass sich der Pilz ausbreitet und außer Kontrolle gerät, was in der Medizin Mundsoor genannt wird. Wir erklären Ihnen die Symptome und Ursachen von Mundsoor und zeigen Ihnen, wie Sie Pilz in dem Mund mit Hausmitteln entgegenwirken können.

Symptome von Mundsoor

Mundsoor hat zahlreiche Symptome, die mit einem Blick in den Spiegel oft leicht zu erkennen sind. Üblich ist eine Rötung der Mundschleimhaut sowie weißliche, cremeartige Punkte, die zunächst meist auf der Zunge zu finden sind. Später breiten sich diese jedoch auch oft auf Zahnfleisch, Gaumen und den Rachen aus. Ein Anschwellen der Lymphknoten ist ebenfalls möglich. Auch Schluckbeschwerden und Geschmacksverlust können durch Mundsoor hervorgerufen werden. In besonders schwerwiegenden Fällen kann außerdem noch Erbrechen und Sodbrennen dazu kommen.
Besonders anfällig für Mundsoor sind Säuglinge und ältere Personen, da diese ein schwächeres Immunsystem haben. Auch krankheitsbedingte Beeinträchtigungen des Immunsystems können die Wahrscheinlichkeit von Mundsoor erhöhen.

Welche Ursachen für Mundsoor gibt es?

Wie bereits erwähnt wird Mundsoor von einer Ausartung des Pilzes Candida albicans hervorgerufen. Dieser wird normalerweise durch unser Immunsystem in Schach gehalten. Reicht diese Immunabwehr jedoch nicht aus, führt dies zu einer Ausbreitung des Pilzes. Aus diesem Grund sind zum Beispiel die obenstehenden Personengruppen (Säuglinge und ältere Menschen) mit einer weniger widerstandsfähigen Immunabwehr besonders anfällig für die Erkrankung. Auch Menschen mit Infektionen wie HIV und Tumoren sind durch ihr geschwächtes Immunsystem einem höheren Risiko ausgesetzt. Manche Medikamente sowie Antibiotika und Immunsuppressiva, welche die Immunabwehr beeinträchtigen, können ebenfalls zu Mundsoor führen. Grundsätzlich gilt, alle Krankheiten oder andere Faktoren, die das Immunsystem schwächen, können zu einer Ausbreitung des Candida albicans-Pilzes führen. Zusätzlich sind oft auch Zahnprothesen und Erkrankungen im Mund-Rachen-Raum, sowie Mundtrockenheit, Ursachen für Mundsoor. Eine schlechte Ernährung, die zu viel Kohlenhydrate und Zucker beinhaltet, kann außerdem zusätzlich das Pilzwachstum fördern.

Mundsoor mit Hausmittel behandeln

Es gibt eine Vielzahl von Hausmitteln, die bei einer Candida-Ausbreitung helfen. Wir zeigen Ihnen, welche das sind und wie sie gegen Mundsoor effektiv wirken.

Apfelessig ist ein relativ häufig verwendetes Hausmittel, das gegen viele Beschwerden hilft. In erster Linie fördert es den Stoffwechsel. Allerdings hat es auch einen positiven Einfluss auf die Darmflora, die das Wachstum von Hefepilzen sowie den Candida-Pilz einschränken.

Knoblauch ist nicht nur ein klasse Gewürz für Ihr Essen, sondern fördert zudem den Blutfluss. Es hilft Ihnen auch dabei, einen guten Cholesterinspiegel zu halten, das positiv zu Ihrer Immunabwehr beiträgt und somit Mundsoor entgegenwirkt.

Granatapfel hat viele Eigenschaften, die sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken. Zum Beispiel ist er gut für die Gefäße. In Bezug auf Zungenpilz spielt er jedoch auch eine wichtige Rolle. Granatapfel enthält nämlich Punicalagin, welches positiv zur Beseitigung von Hefepilzen beiträgt.

Im Mund-Rachen-Raum kann auch Kokosöl wahre Wunder wirken. Neben Candida bekämpft dieses Hausmittel auch Karies und Infektionen der Mundschleimhaut. Hierzu sollte es, ähnlich wie Mundspülung, im Mund durch die Zähne gepresst werden und für mehrere Minuten gegurgelt werden. Danach ist es wichtig, die Flüssigkeit auszuspucken, um sicherzustellen, dass die Keime Ihren Mund verlassen. Auch die Einnahme des Kokosöls kann keimtötend wirken. Hierzu reichen schon zwei bis vier Teelöffel pro Tag.

Zimt wirkt antibakteriell und kann deshalb ebenfalls gegen Mundsoor eingesetzt werden. Zudem schmeckt er auch sehr gut und kann somit einfach in die Ernährung integriert werden. In hochdosierter Kapselform kann Zimt auch den Stoffwechsel fördern. Eine solche Dosierung sollte jedoch zuvor mit einem Arzt besprochen werden.

Natron ist ein weiteres Hausmittel, das oft zur Bekämpfung von Candida empfohlen wird. In der Tat kann Natron diesbezüglich extrem effektiv sein. Vor der Einnahme sollten Sie dies jedoch mit einem Therapeuten besprechen, da sonst unerwünschte Nebenwirkungen sowie Erbrechen und Durchfall auftreten können.

Ebenfalls ein effektives Mittel gegen Mundsoor sind Milchsäurebakterien. Diese Bakterien unterstützen den Darm dabei, Infektionen sowie den Candida-Pilz unter Kontrolle zu halten. Milchsäurebakterien sind in vielen Milchprodukten sowie Quark, Joghurt und Buttermilch enthalten und können somit als Teil von Mahlzeiten eingenommen werden. Es gibt auch einige Medikamente, die diese Bakterien in höherer Dosierung enthalten. Diese sollten aber nur in Absprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Des Weiteren, kann auch Teebaumöl bei der Bekämpfung von Candida-Pilzen helfen. Die stark antimykotische Wirkungsweise dieses Öls hilft dabei, das Wachstum von Hefeinfektionen wie Mundsoor zu reduzieren. Hierzu sollten Sie eine geringe Menge Teebaumöl mit Wasser mischen, dieses für einige Minuten gurgeln und danach ausspucken.

Zuletzt können auch Aloe Vera Saft und Colostrum (die Erstmilch einer Kuh nach Geburt eines Kälbchens) Pilzen im Mund entgegenwirken. Beide Substanzen enthalten zahlreiche Mineralien und Vitamine, welche das Immunsystem stärken und somit den Candida.Pilz im Schach halten.

Wie kann man Mundsoor vorbeugen?

Pilz in dem Mund mit Hausmitteln behandeln kann oft ganz vermieden werden, indem man das Immunsystem stärkt und somit Mundsoor vorbeugt. Dies können Sie zum Beispiel durch eine gesunde Ernährung erreichen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird, um eine effektive Immunabwehr zu fördern. Regelmäßiger Sport sowie ausreichend Schlaf und Erholung bilden ebenfalls eine fundamentale Basis für einen gesunden Körper und ein starkes Immunsystem, das dem Candida-Pilz entgegenwirken kann und so Mundsoor verhindert. Zudem hilft auch eine gute Mundhygiene und regelmäßige Zungenreinigung, um Hefepilzen im Mund vorzubeugen. Kommt es trotzdem zu einer Ausbreitung, können Sie Zungenpilz einfach behandeln.